Startseite » News » Gleichgewicht am Containermarkt

Gleichgewicht am Containermarkt

23.03.2017

Trotz des überschaubaren Weltwirtschaftswachstums sind Containerangebot und -nachfrage im Gleichgewicht. Dank der Containerhersteller, die ihre Produktion im vergangenen Jahr entsprechend gedrosselt haben.

Positiv zeigt sich auch die Entwicklung der Standard- und Tankcontainerpreise und damit verbunden der Leasingraten. Auch in Hamburg geht’s aufwärts – der Containerumschlag ist im Jahr 2016 wieder gestiegen.

Containermarkt stellt erneut seine Anpassungsfähigkeit unter Beweis

Infolge des gedämpften Weltwirtschaftswachstums ist die Nachfrage nach Containern im vergangenen Jahr zurückgegangen. Eine Situation, in der der Containermarkt erneut einen seiner großen Vorteile ausspielen konnte: das Angebot schnell an die Nachfrage anzupassen und den Markt damit im Gleichgewicht zu halten. Das ist deshalb möglich, weil Container eine Produktionsdauer von nur maximal drei Monaten haben. Anders als beispielsweise Schiffe, die zwei bis drei Jahre im Voraus bestellt werden, bis sie in den Markt gehen. So haben die Containerhersteller im Jahr 2016 nur rund 1,9 Millionen TEU Container produziert. Weil 1,2 bis 1,5 Millionen TEU jährlich allein für den Ersatz aus dem Markt gehender Container benötigt werden, ist die Weltcontainerflotte nur um gut 400.000 TEU bzw. ein Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Damit gibt es auf dem Containermarkt weiterhin keine Überkapazitäten.

Positive Entwicklung auf Standard- und Tankcontainermarkt:

k-mi veröffentlicht Marktbericht Der Standardcontainermarkt ist seit dem zweiten Halbjahr 2016 nach vier Jahren erstmals wieder auf Wachstumskurs. Nachdem wir noch bis zum ersten Quartal 2016 historische Tiefpreise von 1.250 US-Dollar pro CEU gesehen haben, folgte die Wende ab dem zweiten Quartal 2016. Im Dezember 2016 lagen die Preise für neue Standardcontainer laut der Leasinggesellschaft Raffles Lease wieder bei über 1.900 US-Dollar – ein Niveau, das wir zuletzt im Jahr 2014 gesehen haben. Ähnlich verhielten sich auch die Leasingraten, sie sind analog zu den Preisen gestiegen. Die Tankcontainerpreise, die in den letzten Jahren insbesondere aufgrund gesunkener Stahlpreise gefallen waren, haben im Verlauf des zweiten Halbjahres ebenfalls wieder angezogen. Dazu haben vor allem steigende weltweite Infrastrukturinvestitionen geführt, aufgrund derer die Stahlpreise gestiegen sind. Nach Einschätzung von Raffles Lease lag der Tankcontainerpreis im Dezember 2016 durchschnittlich etwa bei 13.500 US-Dollar pro Standard-Tankcontainer ab Fabrik. Hieraus resultiert ein Einkaufspreis von rund 14.500 US-Dollar für einen mietbereiten Tankcontainer. Aufgrund der Trendumkehr im Containerpreis und der wieder steigenden Zinsen im US-Dollar erwartet Raffles Lease für das Jahr 2017 ein im Vergleich zum Jahr 2016 besseres Mietratenniveau.

Die Mietrenditen verhalten sich auf dem Tankcontainermarkt nach wie vor vergleichsweise stabil. Branchenmagazin kapital-markt intern (KMI)hat in der letzten und aktuellen Ausgabe einen ausführlichen Marktbericht veröffentlicht. Die Berichte erhalten Sie bei info@ethnarent.de  .

Quelle: Buss Capital GmbH & Co. KG

Zum Angebot für Container-Direktinvestitionen

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Sie haben Fragen oder möchten mehr darüber wissen?

Ihre Kontaktdaten

Bitte kontaktieren Sie mich. Ich hätte eine Frage oder wünsche weiteres Informationsmaterial zum Beitrag: Gleichgewicht am Containermarkt

Ich habe den Disclaimer und die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

Rundbrief - Nachhaltiges Investment

Rundbrief

Wenn Sie sich in unserem Rundbrief einschreiben, dann erhalten Sie Informationen aus den Bereichen Nachhaltiges Investment und Geschlossene Fonds.

Unternehmensbeteiligungen - Geschlossene Fonds

Unternehmensbeteiligungen

Wir bieten Ihnen einen Vergleich der wichtigsten Unternehmensbeteiligungen und geschlossenen Fonds im Bereich Umwelt und Regenerative Energien.