Startseite » News » LEONIDAS: Neue Frankreich Wind-Beteiligungen und weiterhin sinkende Zi...

LEONIDAS: Neue Frankreich Wind-Beteiligungen und weiterhin sinkende Zinsen + pünktliche Zinsauszahlung Leo III in Höhe von 6,5% p.a. realisiert

16.01.2015

Leonidas wird sich auch 2015 auf die Konzeption von Beteiligungen an Windkraftanlagen in Frankreich für private, semiprofessionelle und professionelle Anleger konzentrieren. Die Voraussetzungen für ein Investment in einen Windpark in Frankreich sind in diesem Jahr so gut wie selten zuvor.

Denn während Sparer unter der aktuellen Niedrigzinsphase leiden, profitieren Anleger als Unternehmer. Und das nachhaltig. Schließlich sind erst heute die Zinsen für Darlehen bei der KfW auf 2,10 Prozent, festgeschrieben für 10 Jahre, gefallen. Hinzu kommt, dass Frankreich den Ausbau der Windkraft weiterhin fördert und die entsprechenden, gesetzlichen Grundlagen erst 2014 auf den Weg gebracht hat. Durch die Lage ganz im Westen Europas können sich Investoren heute noch windreiche Standorte z. B. in Küstennähe sichern, wie es sie in Deutschland schon seit vielen Jahren nicht mehr gibt.

Durch den hohen Grad an Spezialisierung kann Leonidas auch weiterhin alle Projekte bestmöglich betreuen und erfolgreich führen. Dafür sorgen mittlerweile 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Standorten in Deutschland und Frankreich.

Vertrieb für neue Frankreich-Windbeteiligungen ab Februar geplant
Leonidas wird auch im Jahr 2015 wieder Beteiligungen an Windkraftanlagen in Frankreich anbieten. Neu ist, dass neben einem Engagement ab EUR 10.000 auch eine Tranche für Semiprofessionelle Anleger ab EUR 200.000 angeboten werden soll. Mit dem Beginn des Vertriebs für das Private Placement kann ab Anfang Februar, für die Beteiligung für private Investoren ab Ende Februar/Anfang März gerechnet werden.

Pünktliche Zinszahlung des Frankreich-Solarinvestments Leonidas III in Höhe von 6,5 Prozent p. a. zum 31. Dezember 2014
Wie geplant hat die Fondsgesellschaft Leonidas III die Zinsen von 6,5 Prozent pro Jahr an alle Anleger pünktlich überwiesen. Abgerechnet wurde die erste Zahlung auf den Tag genau ab dem Eingang des Geldes. Investiert wurde der Gesamtbetrag in den Kauf von drei Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 3,4 MWp in Frankreich, die bereits Ende 2011 bzw. Anfang 2012 an das Stromnetz angeschlossen wurden. Die an die Inflation gekoppelte, gesetzlich garantierte Vergütung liegt bei hohen 0,503 EUR/kWh.

Windpark Saulces fixiert Zinssatz für Bankdarlehen fast 2 Prozent unter der Kalkulation im Prospekt
Der Zinssatz für das Bankdarlehen in Höhe von EUR 7.000.000 des Windparks Saulces konnte mit einem Zinssatz von 2,6 Prozent für 10 Jahre festgeschrieben werden. Kalkuliert waren laut Verkaufsprospekt 4,5 Prozent pro Jahr. Das entspricht einer Zins-Ersparnis von EUR 133.000 im ersten Kreditjahr. Erworben wurde der Windpark von der Fondsgesellschaft Leonidas XIII. Die Leistung der insgesamt acht Turbinen am Standort in der Region Champagne-Ardenne beträgt 20 MW. Hersteller der 3.0 und 2.0 MW-Maschinen ist der Weltmarktführer aus Dänemark, Vestas. Die erfolgreiche Inbetriebnahme erfolgte im Oktober 2014. Über einen Vollwartungsvertrag ist eine Verfügbarkeit des Windparks von mindestens 97 Prozent pro Jahr über 15 Jahre garantiert.

KfW senkt erneut die Zinsen auf nur noch 2,10 Prozent p. a.
Des einen Leid' ist des anderen Freud': Während Sparer durch die historisch niedrigen Zinsen nicht einmal mehr die Inflation ausgleichen können und teilweise negative Zinsen für ihre Bankguthaben erdulden müssen, erhalten Unternehmer so günstige Kreditkonditionen wie noch nie. Davon profitieren auch alle Kunden, die sich an der Produktion von Strom in Frankreich über Leonidas beteiligen. Der aktuelle KfW-Zinssatz beträgt seit heute dem 13. Januar 2015 nur noch 2,10 Prozent p. a., festgeschrieben für volle 10 Jahre. In den Verkaufsprospekten der Leonidas werden trotzdem auch weiterhin vorsichtige 3,00 Prozent als Kalkulationsgrundlage angesetzt.

Steigen die Zinsen in der Zukunft wieder an, dann bleiben die Ausgaben für den Zins des Darlehens über die Zinsfestbindung konstant. Dafür werden voraussichtlich die Einnahmen aus dem Verkauf des Stroms steigen, denn in Frankreich ist der gesetzlich garantierte Einspeisetarif an die Inflation gekoppelt – und diese bewegt sich in der Regel parallel zum Zinsniveau. Damit können Investoren langfristig sogar doppelt von den aktuell günstigen Finanzierungskonditionen profitieren.

Quelle: Leonidas Associates

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Sie haben Fragen oder möchten mehr darüber wissen?

Ihre Kontaktdaten

Bitte kontaktieren Sie mich. Ich hätte eine Frage oder wünsche weiteres Informationsmaterial zum Beitrag: LEONIDAS: Neue Frankreich Wind-Beteiligungen und weiterhin sinkende Zinsen + pünktliche Zinsauszahlung Leo III in Höhe von 6,5% p.a. realisiert

Ich habe den Disclaimer und die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

Rundbrief - Nachhaltiges Investment

Rundbrief

Wenn Sie sich in unserem Rundbrief einschreiben, dann erhalten Sie Informationen aus den Bereichen Nachhaltiges Investment und Geschlossene Fonds.

Unternehmensbeteiligungen - Geschlossene Fonds

Unternehmensbeteiligungen

Wir bieten Ihnen einen Vergleich der wichtigsten Unternehmensbeteiligungen und geschlossenen Fonds im Bereich Umwelt und Regenerative Energien.