Startseite » News » Sind Immobilien in Deutschland überteuert oder noch eine Kaufgelegenhe...

Sind Immobilien in Deutschland überteuert oder noch eine Kaufgelegenheit?

26.11.2018

Der aktuelle Deloitte Property Index 2018 untersucht die Entwicklungen auf dem europäischen Immobilienmarkt.

Für Deutschland zeigt sich ein zweigeteiltes Bild: Auf der einen Seite zogen in keinem der Vergleichsländer die Preise stärker an - in den Medien ist daher oftmals von Übertreibungen und einem Ende des Booms zu lesen. Auf der anderen Seite sind Immobilien in Deutschland noch relativ erschwinglich.

So müssen in Tschechien durchschnittlich über 11 Jahresgehälter aufgewendet werden, um eine neue 70 qm Wohnung zu kaufen. Auch in Großbritannien und Frankreich muss man noch tief in die Tasche greifen und im Schnitt etwa 10 bzw. 8 Jahresgehälter locker machen. Deutschland rangiert im unteren Mittelfeld: Hier müssen Käufer mit durchschnittlich 5 Jahresgehältern kalkulieren. Damit befindet sich Deutschland noch im vergleichsweise günstigen Umfeld.

Unsere aktuellen Immobilien-Investment finden Sie hier.

Sie haben Fragen oder möchten mehr darüber wissen?

Ihre Kontaktdaten

Bitte kontaktieren Sie mich. Ich hätte eine Frage oder wünsche weiteres Informationsmaterial zum Beitrag: Sind Immobilien in Deutschland überteuert oder noch eine Kaufgelegenheit?

Ich habe den Disclaimer und die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

Rundbrief - Nachhaltiges Investment

Rundbrief

Wenn Sie sich in unserem Rundbrief einschreiben, dann erhalten Sie Informationen aus den Bereichen Nachhaltiges Investment und Geschlossene Fonds.

Unternehmensbeteiligungen - Geschlossene Fonds

Unternehmensbeteiligungen

Wir bieten Ihnen einen Vergleich der wichtigsten Unternehmensbeteiligungen und geschlossenen Fonds im Bereich Umwelt und Regenerative Energien.